Immobilien Sartory + Bergmann spenden an das Hospiz

Sartory + Bergmann Immobilien haben dieses Jahr entschieden, ihr Budget für Weihnachtsanzeigen zu reduzieren und für einen guten Zweck zu spenden. Wolfgang Sartory, Max Bergmann und Lorenz Härtl spenden jeweils 500 Euro. Das Hospiz in Polling ist eine Paliativ-Einrichtung mir Vorzeigecharakter, in der auch die Tante von Immobilienberater Herrn Härtl und enge Freunde von Geschäftsführer Wolfgang Sartory ihren Frieden finden durften. Durch zahlreiche Kunden besteht eine enge Verbundenheit mit Polling. Geschäftsführer Steffen Röger freut sich sehr über die lobenden Worte und bedankt sich für die großzügige Spende.

Hohenpeißenberger Obst- und Gartenbauverein unterstützt die Hospizarbeit in Polling

Seit vielen Jahren spendet der Hohenpeißenberger Obst- und Gartenbauverein den Verkaufserlös des Christkindlmarktes dem Hospiz in Polling. Nachdem dieses Jahr der Markt coronabedingt ausfallen musste, hat sich die 2. Bürgermeisterin von Hohenpeißenberg, Gerlinde Rasch, die auch im Obst- und Gartenbauverein jedes Jahr bei den Gesteck- und Kranzbindearbeiten aktiv ist, entschlossen adventlichen Schmuck zu binden und diesen gegen Spende für das Hospiz abzugeben. So kamen erfreuliche 250,00 Euro zusammen, die Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch für die Hospizstiftung entgegen nehmen durfte.

Firma Riedl Haustechnik GmbH Hohenpeißenberg spendet für Hospiz und Bürgerstiftung

Die Firma Riedl aus Hohenpeißenberg verzichtet heuer auf Weihnachtsgeschenke für Ihre Kunden. Im Gegenzug unterstützen sie das Hospiz in Polling und die Bürgerstiftung Hohenpeißenberg mit einer Spende von jeweils 500 Euro. Bei der Geldübergabe im Rathaus bedankte sich Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch ganz herzlich bei Florian und Richard Riedl für die großartige Unterstützung.

Lakechallenge Bayern spendet an Hospizverein

Brigitte Rudoph und Gabi Rybok

Unermüdlich laufen Menschen um Seen in Bayern, Deutschland und Österreich. Pro Runde gibt es Geld und dieses wird dann an gemeinnützige Organisationen gespendet. Brigitte Rudolph und Gabi Rybok sind so fleißige Läufer, die einer Gruppe von 18 Sportlern angehören. Ihre Gruppe hat dieses Jahr den Hospizverein mit einer Spende über 400 Euro bedacht. Insgesammt sprechen wir hier von 20.807 Kilometern und 2200 Seeumrundungen. Wir bedanken uns ganz herzlich und wünschen weiterhin viel Spaß in unserer herrlichen Landschaft.

Großzügige Spende und eine CD

Den Hospizverein nach Kräften zu unterstützen, hatte Schauspieler Dieter Fischer versprochen, als er vor einigen Jahren die Schirmherrschaft für den Verein und das stationäre Hospiz in Polling übernahm. Mit verschiedensten Aktionen hat er sich seitdem engagiert, unter anderem immer im Advent mit Lesungen von Ludwig Thomas „Heilige Nacht“, deren Erlöse er jedes Jahr gespendet hat. Coronabedingt sind diese Lesungen heuer nicht möglich, Fischer hat trotzdem gespendet: Er griff tief in die eigene Tasche und überreichte Vorsitzender Renate Dodell und Dr. Anton Schuster 2500 Euro für die Arbeit des Hospizvereins. Dieter Fischer ist Fernsehkommissar Anton Stadler bei den „Rosenheim Cops“. „Ich war in der glücklichen Lage, dass ich heuer durcharbeiten konnte“, erzählte er bei der Spendenübergabe, denn die Dreharbeiten zu Deutschlands beliebtester Krimiserie seien dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts durchgelaufen. Dadurch könne er jetzt auch dem Hospizverein helfen, sagte Fischer. Und das mache ihn sehr glücklich.
Bei der Übergabe kündigte der Schirmherr gleich noch seine nächste Aktion an: Er wird „Die Heilige Nacht“ trotzdem lesen – nicht fürs Publikum, sondern für eine CD, die dann zugunsten des Hospizvereins verkauft wird.

Auf seiner Facebookseite hat der Hospizverein zudem eine kleine Serie gestartet mit Dieter Fischers „Gedanken zum Advent“.

Foto:

Mit Abstand und Maske überreichte Dieter Fischer seine Spende an Dr. Anton Schuster und Renate Dodell.

Text/Foto: Monika Brandmaier

 

Herzlicher Dank an treuen Spender

Beeindruckt von der Arbeit des Hospizvereins ist der Peißenberger Stephan Wurzinger schon seit 2014. Damals wurde sein Vater bis zu seinem Tod im stationären Hospiz in Polling betreut. Seitdem kommt Wurzinger jedes Jahr im Advent zurück, um großzügig zu spenden. Bereits zum 7. Mal überreichte der Geschäftsführer der Firma „TIS Wälzkörpertechnologie GmbH“ in Gauting heuer 3500 Euro als Dank für die liebevolle Betreuung. Die erste Spende habe sein Vater noch mitbekommen, erzählte Wurzinger bei der Übergabe, und er sei darauf sehr stolz gewesen. In Zeiten von Corona sei die Spende heuer nicht einfach gewesen, gibt der Peißenberger bei der Übergabe zu. Aber „es ist uns eine Ehre, damit die Arbeit des Hospizvereins zu unterstützen“.

Hospizvereinsvorsitzende Renate Dodell und Dr. Anton Schuster sprachen über die Hospizarbeit, die unter Corona sehr schwierig und von vielen Einschränkungen betroffen ist. Aber das Hospiz in Polling sei bislang ohne Aufnahmestopp gut durch die Pandemie gekommen. „Niemand muss alleine sterben“, ergänzte Dr. Anton Schuster, der sich ebenso wie Dodell herzlich für Wurzingers großzügige Spende bedankte.  Der Hospizverein ist für seine Arbeit dringend auf Spenden angewiesen. Viele fehlen heuer jedoch, da durch Corona keine Benefizveranstaltungen möglich waren und sind.

Text/Foto: Monika Brandmaier

Arbeiterwohlfahrt Hohenpeißenberg spendet für die Stiftung des Hospizvereins in Polling

Mit einem Scheck über 1.500,00 Euro unterstützt die AWO Hohenpeißenberg die Arbeit der Stiftung des Hospizvereins im Pfaffenwinkel in Polling. Zur Spendenübergabe in Hohenpeißenberg trafen sich:

Hans Siebert (Vorsitzender AWO), Thomas Dorsch (Stiftungsratsvorsitzender der Hospizstiftung), Doris Löhnert (Kassier AWO)

Erlös des Faschingsballs für Hospizverein Pfaffenwinkel

Die Kolpingsfamilie Schongau veranstaltet jedes Jahr einen Faschingsball. Der Erlös wird Bedürftigen oder Einrichtungen der Region gespendet. In diesem Jahr ließ die Übergabe bedingt durch Corona zwar länger auf sich warten, doch dann klappte es: Den Scheck über 1.700 Euro bekam diesmal der Hospizverein Pfaffenwinkel in Polling. Karlheinz Gaisbauer, Koordinator für Hospizbegleitung beim Hospizverein, nahm ihn entgegen von Sonja Eisenschmid, Vorstandschaftsmitglied der Kolpingsfamilie Schongau.

Text/Foto: Kolpingsfamilie

Herzlchen Dank an Stimmkreisabgeordneten Harald Kühn

Als ein deutliches Zeichen in Zeiten der Corana-Pandemie haben viele Abgeordnete entschieden, diese Jahr auf die Diätenerhöhung zu verzichten. Auch Harald Kühn CSU, MdL und Landrat a.D. setzt ein Zeichen der Solidarität und bedenkt den Hospizverein in vollem Umfang mit 1272 Euro.

Wir bedanken und ganz herzlich für die Verbundenheit. Die Übergabe an Geschäftsführer Steffen Röger (links) fand entsprechend der Vorgaben im Haus mit Maske statt.

…auch der letzte Weg gehört zum Leben- Bestattungsinstitut Rose spendet für das Hospiz in Polling

Beim Bestattungsinstitut Rose entfällt dieses Jahr coronabedingt die Weihnachtsfeier.

„Auch in der Familie verzichten wir heuer auf die Weihnachtsgeschenke um die wertvolle und sinnvolle Hospizarbeit gerade in diesem Jahr zu unterstützen“, so Frau Ingrid Booch bei der Spendenübergabe in der Filiale in Peißenberg.

Und so ist die Weihnachtsspende mit 1.000 Euro die Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch entgegen nehmen durfte heuer etwas höher.

Wir sagen ein herzliches Vergelt´s Gott!

Auf dem Bild:

Ingrid Booch, Geschäftsführerin Bestattungsinstitut Rose

Thomas Dorsch, Stiftungsratsvorsitzender Hospizstiftung