Aufnahme

Wer findet Aufnahme?     
Aufgenommen werden Schwerkranke, die lediglich eine begrenzte Lebenserwartung von Tagen, Wochen oder wenigen Monaten haben, bei denen keine heilende Therapie mehr durchgeführt werden kann und die keiner Krankenhausbehandlung bedürfen.
Zusätzlich muss der palliativ-medizinische und palliativ-pflegerische Versorgungsbedarf so groß sein, dass Angehörige, die Pflegedienste oder auch stationäre Pflegeeinrichtungen die letzte Lebensphase und Sterbebegleitung zu Hause nicht ausreichend bewältigen können.
Bei Privatversicherten muss eine Kostenzusage der Krankenkasse vorliegen.
Über einen Versorgungsvertrag mit den Krankenkassen nehmen wir Gäste aus den Landkreisen Weilheim-Schongau, Bad Tölz – Wolfratshausen und Garmisch-Partenkirchen, südlichen Teilen der Landkreise Landsberg am Lech und Starnberg und im Einzelfall auch darüber hinaus stationär auf und gewährleisten damit die Versorgung im südwestlichen Oberbayern.
 
Wie erfolgt die Aufnahme?
Sehr viele Menschen möchten ihre letzte Lebenszeit zu Hause in ihrer vertrauten Umgebung verbringen.
Einer der Leitgedanken des Hospizvereins ist daher „Ambulant vor stationär!“
In dieser Notlage entspricht nach unseren Erfahrungen keine Situation der anderen. Setzen Sie sich bei Bedarf immer zuerst mit dem Büro unseres ambulanten Hospizdienstes in Verbindung.
Tel. 08158 – 1458
 
Beim ersten Kontakt klärt eine unserer hauptamtlichen Mitarbeiterinnen mit Ihnen, welches unserer Angebote für Sie richtig ist.