Spende AWO Hohenpeißenberg

2017-08-01 AWO Hohenpeißenberg

Volksliederchor Wielenbach zu Gast im Hospiz

2017-07-24 Volksliederchor Wielenbach - bearb. Frau Braundmeier

Den letzten Probentag vor der Sommerpause verlegten die Mitglieder des Volksliederchores Wielenbach diesmal in das „Hospiz Pfaffenwinkel“ in Polling. Der Name des Chores war Programm, und so kamen die betreuten Gäste, deren Angehörige und das Personal des Hospizes in den Genuss einer Auswahl an Volksliedern, die ein jeder doch irgendwie kennt, aber schon so lange nicht mehr gehört hatte, dass sie schon fast aus dem Gedächtnis gestrichen waren. Im Anschluss ließen die Chormitglieder den Abend mit einem geselligen Zusammensein in einer Gastwirtschaft in Weilheim ausklingen.

Einem Gast im Hospiz hat der Abend besonders gut gefallen. Haben der Chor und die gesungenen Lieder doch wieder schöne Erinnerungen zurückgebracht. Denn wie die ältere Dame am Ende der Darbietung erzählte, war sie selbst viele Jahre Mitglied in einem Volksliederchor.

Der Hospizverein bedankt sich vielmals bei den Sängerinnen und Sängern sowie bei deren Chorleiter Thomas Becherer für diese wie immer gelungene Darbietung und freut sich schon auf deren nächsten Besuch.

 

Pollinger Gschichten

2017-06-24 Pollinger Gschichten

Pollinger G’schichten gab‘s am 24.06.2017 im Rahmen des 3. Pollinger Kulturtags im Prälatensaal des Klosters zu hören. In zehn kurzen Lesungen ließen Hans-Peter Grünebach, Marianne Kräft-Grünebach und Herbert Riesenhuber im Halbstundentakt Thomas Mann, seinen Bruder Viktor und deren Mutter Julia Mann aus dem Klosterdorf berichten, aber auch den Dichter Eduard Mörike und den Maler Spitzweg. Am Ende der Veranstaltung konnten 220 Euro an freiwilligen Spenden der Zuhörer an den Hospizverein übergeben werden. Sr. Raphaela Ferber vom Kloster Polling erhielt einen Blumenstrauß für die kostenlose Überlassung des Saals.

Ein herzliches Dankeschön an die Sparkasse Oberland für ihr soziales Engagement!

Spende Sparkasse-1

Antdorfer spenden fürs Hospiz

2017 -Spende Trachtler und Senioren Antdorf

Zwei Spenden aus Antdorf wurden am Dienstagnachmittag im Hospiz in Polling an Hospizvereinsvorsitzende Renate Dodell übergeben. Namens des Trachtenvereins „D‘ Waxnstoana“ überreichten Vorstand Anderl Huber und Ehrenvorsitzender und Musikwart Anton Hechenrieder einen symbolischen Scheck über 850 Euro. Der Betrag ist der Erlös aus dem von den Trachtlern veranstalteten Antdorfer Adventsingen im Dezember vorigen Jahres. Mitwirkende waren der Mittenwalder Dreigsang, die Murnauer Geigenmusi, die Söcheringer Sänger, das Duo Gruber/Staltmeier, Herent und Drent, die Kirnberg Musi, die Geschwister Staltmeier, die Antdorfer Bläser und Michael Rieger als Sprecher. Die Gruppen traten größtenteils kostenlos auf, bei freiem Eintritt war um Spenden fürs Hospiz gebeten worden. Auch der Antdorfer Brauchtumsverein sowie der Trommlerzug leisteten ihren Beitrag und spendeten den Erlös aus dem Verkauf von Glühwein.

600 Euro erhielt das Hospiz von der Antdorfer Seniorengruppe. Wie Anneliese Schweyer, die Seniorenbeauftragte der Gemeinde, bei der Übergabe erklärte, setzt sich die Summe aus vielen kleinen Beträgen zusammen. Einmal im Monat treffen sich die Antdorfer Senioren zu Kaffee und Kuchen, und dabei wurde im Lauf des Jahres immer wieder für den guten Zweck gespendet.

Zur Spendenübergabe waren Vertreter der Antdorfer Senioren und der „Waxenstoana“ nach Polling gekommen, wo ihnen als Dank der neue Hospizfilm gezeigt und eine Führung durchs Hospiz geboten wurde.

auf dem Bild von links nach rechts: Renate Dodell, Anton Hechenrieder, Anderl Huber, Anneliese Schweyer, Renate Frech, Barbara Rosengart, Karlheinz Gaisbauer

Text und Bild: Monika Brandmaier

Die Damen des Inner Wheel Clubs Pfaffenwinkel gehören zu den Unterstützern der ersten Stunde für das Hospiz

P1310622

Seit Bestehen des Hospizes in Polling spenden die Damen des Inner Wheel Clubs Pfaffenwinkel regelmässig aus den Erlösen ihres Weihnachtsmarktes und gehören damit zu den treuesten Unterstützern der Hospiz- und Palliativarbeit im Pfaffenwinkel.

Selbstgebackenes, Selbstgebasteltes und vieles mehr bieten die Damen beim Weihnachtsmarkt in Weilheim an. Die Ehefrauen der Rotarier in Weilheim und die Inner Wheel Damen helfen zusammen, um in monatelanger Kleinarbeit schöne Dinge am Markt zu präsentieren.

Der Erlös kann sich sehen lassen! So überreichte Präsidentin Dagmar Peiker die stattliche Summe von 2.500 EURO an Hospizvereinsvorsitzende Renate Dodell.

Diese bedanke sich herzlich und betonte, dass die Spende aus dem Ehrenamt hochwillkommen und sehr geschätzt sei. Das Geld komme ungeschmälert den begleiteten Gästen im Hospiz zugute, da gerade mit solchen Summen der bewusst hohe Personalstand (1 Bett : 1,4 Pflegefachkräften) finanziert werden könne. Dadurch wird ermöglicht, dass neben der Pflege auch viel Raum und Zeit für spirituelle Begleitung am Lebensende sei.

Auf dem Bild von links:

Günther Schatz, Dr. Christoph Wittermann (Rotary Club Weilheim), Anschi Zirngibl, Dagmar Peiker, Elfriede Eberle, Renate Dodell, Gabriele Ahl-Pokorny, Monika Schneider-Runge, Karlheinz Gaisbauer (Leiter Hospiz)

Obst- und Gartenbauverein Weilheim als treuer Spender

2017-03-02-Obst-und-Gartenbauverein-Weilheim

Mit zu den treuesten Spendern für den Hospizverein gehört der Obst- und Gartenbauverein Weilheim. 1. Vorsitzender Hans Fromm (rechts vorne) und 2. Vorsitzender Karl-Otto Kullmann (dahinter) kamen bereits zum neunten Mal mit einer ansehnlichen Spende ins Hospiz – diesmal mit 1.500 € aus dem Erlös des letzten Weihnachtsmarktes. Insgesamt haben die fleissigen „Gartler“ schon rd. 14.000 € gespendet – alles durch Basteln, Backen, Kränze binden usw. Mit grosser Freude und Dankbarkeit nahmen Vorsitzende Renate Dodell (hinten Mitte), Hospizleiter Karlheinz Gaisbauer (links) und Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart (vorne links) die Spendensumme entgegen. Wir sagen ein herzliches Vergelt´s Gott!

Ein herzliches Vergelt´s Gott an den Gartenbauverein Hohenpeissenberg

"Eine besondere Wertschätzung" bringt die Vorsitzende des Hospizverein im Pfaffenwinkel, Renate Dodell (dritte von links) nach eigenem Bekunden Spenden entgegen, die "von Ehrenamt zu Ehrenamt" gehen. So geschehen, beim Besuch dreier Vertreter des Obst- und Gartenbauvereines Hohenpeißenberg, die 800 Euro in bar gebracht hatten. Das Geld ist ein Teilbetrag der Einnahmen, die Mitglieder des Vereines mit dem Verkauf von selbst produzierten Adventskränzen, Apfelwein, Likören und anderem mehr auf dem Hohenpeißenberger Christkindlmarkt erwirtschaftet hatten und unterstützt die ehrenamtliche Arbeit des Pollinger Hospizes. Unser Bild zeigt im lebendigen Gespräch nach der Übergabe (von links): die Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart, Gerlinde Rasch vom Obst- und Gartenbauverein, Renate Dodell, den ersten Vorsitzenden Georg Vogl und seinen Stellvertreter Ulrich Müller sowie den Stiftungsratsvorsitzenden Thomas Dorsch.

Hocherfreut konnten Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart, Vorsitzende Renate Dodell und Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch eine Spende von 800 EURO vom Gartenbauverein Hohenpeissenberg für die Stiftung entgegennehmen. Das Geld – so Vorsitzender Georg Vogl – stammt aus dem Erlös des Christlindlmarktes 2016, bei dem Adventskränze, selbstgemachte Marmeladen, Liköre und Apfelwein und Vieles mehr verkauft wurden. Renate Dodell: „Eine Spende, die aus so vielen Aktivitäten und aus so vielen Stunden Ehrenamt entsteht, hat unsere besondere Wertschätzung.“ Die Hospizler erklärten den Gästen noch im Gespräch, dass ein im Hospiz Verstorbener mindestens 24 Stunden in seinem Zimmer bleiben darf, damit die Angehörigen in Ruhe Abschied nehmen können. Ist das Zimmer dann frei, wird jeweils nach aktueller Dringlichkeit entschieden, wer den Platz im Hospiz am dringendsten braucht.

Auf dem Foto von links nach rechts: Barbara Rosengart, Gerlinde Rasch (Schriftführerin Gartenbauverein), Renate Dodell, Georg Vogl (1. Vors.), Ulrich Müller (2. Vors.) und Thomas Dorsch

Foto: www.fotogronau.de

Spende Friseur Haar-Raffinessen

Bild 3

Spende an das Hospiz Pfaffenwinkel statt Weihnachtsgeschenke an Kunden. Über einen Scheck über 700 € durfte sich das Hospiz Pfaffenwinkel am 16.01.2017 freuen. 550 € spendete Inhaberin Marion Winderlich und 150 € wurde von Kunden aufgerundet, so dass insgesamt 700 € übergeben werden konnten. Schon das zweite Jahr verzichtete der Friseursalon auf Geschenke für Kunden und spendete an das Hospiz.

Bild: Mitarbeiterin Saniye, Birgit, Marion Winderlich, Barbara Rosengart

 

Herzlichen Dank an Stephan Wurzinger

p1310438a

Schon zum 3. Mal spendet Stephan Wurzinger von der Fa. TIS Wälzkörpertechnologie GmbH in Gauting einen ansehnlichen Betrag an den Hospizverein im Pfaffenwinkel e.V. Diesmal sind es 3.500 EURO, die statt Firmen-Weihnachtsgeschenken die Hospizarbeit unterstützen. Im Gespräch mit Vorsitzender Renate Dodell erkundigt sich Stephan Wurzinger im Detail nach den neuen Entwicklungen im Verein. Wir sagen ein herzliches Vergelt´s Gott an unseren treuen Unterstützer!