Tag der offenen Gartentür in Jenhausen

Anlass für eine Spende an das Hospiz Pfaffenwinkel Polling

Bei bestem Sommerwetter nutzten zahlreiche Besucher die Möglichkeit, sich am diesjährigen Tag der offenen Gartentür in den verschiedenen teilnehmenden Privatgärten umzusehen. Die Besucher der Jenhausener Gärten konnten sich im Anschluss noch im Gasthaus Reßl bei Kaffee & Kuchen und Brotzeit stärken. Der Erlös des Kuchenbuffets von 250 € geht dieses Jahr als Spende an das Hospiz Pfaffenwinkel in Polling. Der Dank gilt den fleißigen Bäckerinnen aus Jenhausen, Magentsried und Nußberg.

Spende Pfarrfest Spatzenhausen

v. l. Martina Felix, 2. Vorsitzende und Gisela König, 1. Vorsitzende des Pfarrgemeinderats Spatzenhausen bei der Übergabe der Spende an Karlheinz Gaisbauer, Leitung Hospiz Pfaffenwinkel

Bei bestem Juniwetter veranstaltete die Pfarrgemeinde Spatzenhausen auch dieses Jahr ihr Pfarrfest wieder am Fronleichnamstag. Gleich im Anschluss an den Gottesdienst und der Prozession wurde gegrillt, so dass in vielen Haushalten die Küche kalt blieb. Auch für den nachmittäglichen Kaffee und Kuchen war gesorgt. Der Erlös der Speisen und Getränke gingen in diesem Jahr an den Hospizverein im Pfaffenwinkel in Polling. So konnten Gisela König und Martina Felix insgesamt 500 Euro an Karlheinz Gaisbauer übergeben. Ein großer Betrag für die 750 Einwohner Gemeinde, die zweitkleinste im Landkreis Garmisch-Partenkirchen.

Der Hospizverein bedankt sich herzlich.

 

300 Euro für den Hospizverein

Eine Spende von 300 Euro ist von den Firmen „Zweirad Schweiger“ und „Gerätetechnik Schweiger“ aus Weilheim an den Hospizverein mit Sitz in Polling gegangen. 100 Euro davon waren bei einem Kaffee- und Kuchenverkauf anlässlich eines Marktsonntags zusammengekommen. Jeweils 100 Euro wurden dann noch von den beiden „Schweiger“-Firmen bereitgestellt.

Bericht Weilheimer Tagblatt 13.07.2019

Wir bedanken uns sehr herzlich

Spende der Firma „minos“

„minos“ spendet auch für Hospizverein

Die Firma „minos sicherheitstechnik“ mit Sitz in Polling hat zum wiederholten Mal soziale Einrichtungen und caritative Projekte mit einer großzügigen Spende bedacht. Diesmal übergaben die „minos“-Geschäftsführer Bernhard Ditsch, Wolfgang Beck und Josef Olbrich, die bei ihrem Engagement von ihrem Mitarbeiter Helmuth Fischer unterstützt wurden, Geld- und Sachspenden von rund 4300 Euro.

Für die Arbeit des Hospizvereins im Pfaffenwinkel überreichten sie dessen Geschäftsführer Steffen Röger 1000 Euro. Weitere Spenden erhielten Weilheims Stadtpfarrer Engelbert Birkle für die neue, rund eine Million teure Orgel der Stadtpfarrkirche Mariae Himmelfahrt, Gudrun Huber für den Verein „Marienkäfer“ in Aidenried, der Kinder und Jugendliche nach dem Tod der Eltern begleitet sowie Pfarrer Jost Herrmann und Helmuth Fischer vom Netzwerk „Asyl im Oberland“ für ein multikulturelles Sommerfest in Schongau und für das am 26. Juli auf dem Weilheimer Marienplatz geplante Friedensfest.

Der Hospizverein im Pfaffenwinkel sagt ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für die großzügige Spende.

 

Text: Monika Brandmaier/Foto: Emanuel Gronau

 

Jahrgangstreffen 1944

Nach Jahrgangstreffen Spende übergeben

Alle fünf Jahre kommen in Weilheim Frauen und Männer des Jahrgangs 1944 zu einem Klassentreffen zusammen. Von den ehemals 150 Schülerinnen und Schülern sind mittlerweile 35 verstorben, einige sind gesundheitlich nicht mehr so recht auf dem Damm, andere wiederum leben weit weg. Zum „harten Kern“ gehören immerhin noch 37 Frauen und 13 Männer im Alter von 75 Jahren, die sich kürzlich bei Mittagessen und anschließendem Kaffee an die gemeinsame Schulzeit erinnerten und von Dr. Joachim Heberlein eine humorvolle Kirchenführung in St. Pölten geboten bekamen. Alle Teilnehmer hatten für das Treffen einen Unkostenbeitrag bezahlt. Da die Organisatorinnen um Gerda Heidler sparten, wo es nur ging, sogar einen Teil der Einladungen zum Treffen persönlich austrugen, Dr. Heberlein die Führung zum Sonderpreis machte und ansonsten nur noch Briefmarken und der Fotograf bezahlt werden mussten, blieb am Ende einiges Geld übrig. Auf Vorschlag von Heidler waren alle Teilnehmer damit einverstanden, dieses Geld dem Hospizverein zu spenden. Einschließlich einiger kleiner Spenden aus der Runde waren es 400 Euro, die Gerda Heidler zusammen mit Erika Neumann und Hannelore Gabriel an Hospizleiter Karlheinz Gaisbauer übergab. Dafür herzlichen Dank – und schon jetzt viel Spaß beim nächsten Jahrgangstreffen in fünf Jahren.

Text: Monika Brandmaier/Foto: Hospizverein

 

Spende IFK Franz Kilian

Dank für „extrem gute Arbeit“

Der Hospizverein im Pfaffenwinkel mit seinem ambulanten Bereich und dem stationären Hospiz im Kloster Polling leisten aus der Sicht von Franz Kilian und seiner Tochter Nicole „extrem gute und sinnvolle Arbeit“, die sie unterstützen wollen. Dies haben die beiden Immobilienmakler aus Weilheim nun bereits zum wiederholten Mal getan. 1000 Euro überreichte Kilian im Hospiz an Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart, Hospizleiter Karlheinz Gaisbauer und Hospizvereinsgeschäftsführer Steffen Röger. „Uns geht es gut und da geben wir gerne was ab“, sagt Kilian. Ihm und seiner Tochter sei dabei aber wichtig, für Einrichtungen vor Ort zu spenden, bei denen man wisse, dass jeder Cent auch dort ankomme, wo er gebraucht wird. Der Hospizverein dankt Vater und Tochter Kilian ganz herzlich für die großzügige Spende.

Text: Monika Brandmaier/Foto: Hospizverein

Spende Mode Kraus

Zu zwei Modenschauen hatten Beate Holy und ihr Team am 30. März dieses Jahres alle an Frauenmoden interessierten Kunden herzlich eingeladen und zirka 100 Besucher folgten der Einladung.

Als Willkommensgetränk gab es ein Glas Sekt, jedes weitere Glas kostete den Besucher einen Euro. Der Erlös des Sektverkaufes wurde am Ende des Tages von der Geschäftsleitung verdoppelt. So konnte Beate Holy der Pflegedienstleitung des Hospiz Pfaffenwinkel, Frau Barbara Rosengart, insgesamt 300 Euro übergeben.

Der Hospizverein bedankt sich bei Beate Holy und ihrem Modeteam, sowie bei allen Besuchern der Modenschauen.

Spende aus Unterhausen – wir sagen Danke

Spende aus Bilder- und Kalenderverkauf

Renate Dodell als Fotografin hatte im letzten Jahr versprochen, aus dem Verkauf von Bildern aus ihrer Ausstellung „Jahreszeiten im Pfaffenwinkel“ in der Sparkasse Oberland und dem Kalender „Pfaffenwinkel 2019“ zu spenden. Dieses Versprechen hat sie nun eingelöst und Elmar Schneiderling (2. von rechts) von der Stiftung Hospizverein im Pfaffenwinkel eine Spende von 1.100 € übergeben. Mit dabei der neue Geschäftsführer des Hospizvereins, Steffen Röger (links) und Pflegedienstleitung Barbara Rosengart (rechts).

Tradition wird fortgeführt: Inner Wheel Club unterstützt Hospiz-Verein mit Spende – Kreisbote 24.03.19

Polling – 2002 wurde das Hospiz Pfaffenwinkel im Kloster Polling eröffnet und seit diesen Anfängen unterstützt der Inner Wheel Club (IWC), eine dem Rotary Club angegliederte, gemeinnützige Damen-Vereinigung, mit einer jährlichen Spendenübergabe die Einrichtung. Auch in diesem Jahr konnte der IWC wieder einen Scheck in Höhe von 2 500 Euro dem Hospizverein übergeben.

Steffen Röger, der seit 1. März neuer Geschäftsführer des Hospizvereins im Pfaffenwinkel e. V. ist, betonte bei der Spendenübergabe vor allem die Wichtigkeit von solchen Zuwendungen, denn nur dadurch könne der sehr personalintensive Betrieb des Hospizes aufrecht erhalten werden.

Möglich wurde die Spende wieder durch die Erlöse, die der IWC durch seinen Verkaufsstand auf dem Weilheimer Weihnachtsmarkt 2018 erzielt hat. Dieser wird mit Unterstützung des Rotary Clubs Weilheim alljährlich aufgebaut und betrieben. Zum Verkauf kommen dort unter anderem selbst gemachte Marmeladen, Backwerk und Gewürzmischungen.

Von emh

Der Hospizverein bedankt sich sehr herzlich!