Tombola für den Hospizverein im Pfaffenwinkel

Frau Fink, Marktleiterin von „Edeka Fink“ in Weilheim überreicht am 11.01.2021 den Erlös der Tombola-Aktion vom 4. Adventssamstag: stolze 610,– €.

Alexandra Meyer aus dem Team des Ambulanten Dienstes nahm die großzügige Spende entgegen und bedankte sich im Namen des gesamten Hospizvereins und der Kolleg*innen für die Unterstützung der Hospizarbeit, gerade auch in Zeiten von Corona.

Das Ehepaar Fink, das seit 2014 den Edeka-Markt an der Kanalstraße führt, unterstützt mit besonderen Aktionen immer wieder soziale Einrichtungen und Projekte. 2020 geht der Erlös der Tombola-Losverkäufe, an dem sich die Kunden des Marktes am 4. Sonntag im Advent beteiligten, an den Hospizverein im Pfaffenwinkel.

Als kleines Dankeschön überreichte die Koordinatorin ein Geschenkbüchlein, welches in eine Geschichte verpackt, die so wertvolle ehrenamtliche Hospizarbeit veranschaulicht.

Text/Foto: A. Meyer/Mitarbeiterin Edeka

Verkaufserlös von Krippenställen fürs Pollinger Hospiz gespendet

Magnus Stückl aus Rottenbuch hat fleißig Krippenställe gebastelt und diese in der Vorweihnachtszeit zum Verkauf in seiner Tenne angeboten. Den beachtlichen Erlös von 600,00 Euro spendet er nun dem Hospiz in Polling.

Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch kam gern zur Spendenübergabe auf den Hof von Magnus Stückl nach Rottenbuch und hat bei dieser Gelegenheit gleich einen Krippenstall gekauft.

Dorsch dankte Herrn Stückl herzlich für sein großartiges Engagement und die großzügige Spende zur Unterstützung der Hospizarbeit.

Foto: Hans-Helmut Herold, Hohenfurch

Für einander da sein… – so steht es an der Eingangstüre zum Hospiz in Polling.

Und genau das ist der christliche Gedanke „für einander da sein“, den die Neuapostolische Kirche der Gebietskirche Süddeutschland mit ihrem Hilfswerk „human aktiv“ immer wieder in die Tat umsetzen möchte.

Bei strahlendem Sonnenschein übergab Roland Ländle, stellvertretender Leiter des Kirchenbezirks München-Süd (Bildmitte), einen Scheck von human aktiv in Höhe von 1.000,00 € an Steffen Röger (im Bild rechts), den Geschäftsführer des Hospizvereins im Pfaffenwinkel e.V.

Dieser bedankte sich herzlich für die finanzielle Zuwendung und berichtete von der Tätigkeit des Vereins. Roland Ländle zeigte sich beeindruckt von der großartigen Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: „Es ist schön zu sehen, wie liebevoll und einfühlsam die Menschen hier auf ihrem letzten Weg auf Erden begleitet werden.“

Danke für den Adventskalender von Weilheim hilft

Jeden Tag haben die beiden fleissigen Damen von Weilheim hilft den Adventskalender mit zu gewinnenden Preisen gegen eine kleine Spende an den Hospizverein bestückt.

750 € sind so zusammengekommen, für die wir uns sehr herzlich bedanken.

Tausend Dank auch an Doro Sonntag und Alexandra Müller-Kunz die sich die grosse Mühe gemacht haben. Grossen Respekt!!

Aktionen für den Hospizverein

Yvonne Neugebauer aus Murnau ist nicht nur engagierte Hospizbegleiterin beim Hospizverein im Pfaffenwinkel. Sie hat nun auch mit zwei besonderen Aktionen Spenden gesammelt. Mit viel Liebe zum Detail hat sie Steine bemalt und diese in ihrer Naturheilpraxis gegen eine Spende für den Verein abgegeben. Zudem hat sie eine Spendenbox aufgestellt, die mit Münzen und Scheinen gut gefüllt wurde. 1000 Euro haben die beiden Aktionen gebracht, wofür sich der Hospizverein bei Yvonne Neugebauer sowie bei allen Spendern*innen ganz herzlich bedankt.

Text: Monika Brandmaier

Verzicht bringt große Spende

Geschäftsführung, Mitarbeiter und Betriebsrat der „Zarges GmbH“ in Weilheim haben sich heuer darauf geeinigt, auf das übliche Weihnachtspräsent zu verzichten und das dafür vorgesehene Budget stattdessen für einen gemeinnützigen Zweck zu spenden. In die Entscheidung, wer die Spende bekommen soll, wurde die Belegschaft mit eingebunden. Einzige Bedingung: Die Einrichtung sollte in räumlicher Nähe zu „Zarges“ angesiedelt sein. Aus den Vorschlägen der Mitarbeiter wurde der Hospizverein im Pfaffenwinkel als Empfänger ausgewählt.  An dessen Geschäftsführer Steffen Röger überreichten „Zarges“-Geschäftsführer Maximilian Treptow und Betriebsratsvorsitzende Judith Neumann quasi als Weihnachtsgeschenk einen Scheck über 4000 Euro.  Bei der Übergabe hob Treptow die Bedeutung von Hospizverein und Hospiz für Betroffene und Angehörige sowie für die Region hervor und betonte, dass gerade in schwierigen Zeiten wie diesen die Arbeit des Vereins unterstützt werden müsse. Namens des Hospizvereins sagte Steffen Röger ein herzliches Vergelt’s Gott für die großzügige Spende.

Text/Foto: Monika Brandmaier / Gerhard Weyrich

Bürgermeister Martin Pape startet Spendenaktion über facebook für den Christbaum

Anfang Dezember hat Bürgermeister Martin Pape zusammen mit Florian Pfütze von Gut Achberg eine Spendenaktion zugunsten des Christbaums für das Hospiz in Polling gestartet. Am 4. Advent war die symbolische Übergabe der aktuell noch bis 24.12.2020 – 12 Uhr laufenden Spendenaktion für den Hospizverein im Pfaffenwinkel e.V.
Martin Pape: „Stand 20.12.2020 – 12 Uhr: 4.564,- €, zzgl. 305,- € vom Gut Achberg und nochmals 600,- € aus einer privaten Initiative Pollinger Bürgerinnen und Bürger. Der vom Gut Achberg gestiftete Christbaum steht jetzt beim Pollinger Hospiz. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender für diese großartige Spendenbereitschaft 😊
Heute in Achberg dabei (von links): Martin Pape, Dr. Gundula Schwinghammer, Renate Dodell, Florian Pfütze und das Team von Gut Achberg
 (alle mit Mund- und Nasenschutz und entsprechend Abstand).
Renate Dodell: „Vergelt‘s Gott für diese tolle Aktion von Martin Pape und an die vielen, vielen Spender (über 70)!!! Die großartige Verbundenheit und Unterstützung der Menschen in Polling und im Pfaffenwinkel tut uns unendlich gut!!!

Hohenpeißenberger „Gästehaus am Rathaus“ spendet für Hospiz und Bürgerstiftung

Mit jeweils 500,00 Euro unterstützt das Gästehaus am Rathaus die Bürgerstiftung in Hohenpeißenberg und die Hospizstiftung in Polling. Geschäftsführerin Anneliese Krätz: „Trotz der Einschränkungen durch Corona hatten wir das Glück, dass unser Gästehaus immer gut belegt war. Ich selbst war mal schwer krank und hatte das Glück wieder gesund werden zu dürfen und so möchte ich Projekte, die sich für andere Menschen in Not engagieren unterstützen.“

Bürgermeister Thomas Dorsch bedankte sich herzlich für die Spenden.

Bei der Spendenübergabe vor dem Christbaum im Hohenpeißenberger Rathaus: Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch und Anneliese Krätz.

Motorsportclub Hohenpeißenberg unterstützt die Hospizarbeit

Über 1.000 Euro freute sich der Stiftungsratsvorsitzende der Hospizstiftung Polling, Thomas Dorsch, die er aus den Händen der Vorsitzenden des MSC Hohenpeißenberg, Andrea Kuchler, in Empfang nehmen durfte. Nachdem coronabedingt alle Veranstaltungen des MSC ausfallen mussten und auch kein Helferfest für die Mitglieder stattfinden konnte, hat sich die Vorstandschaft dazu entschlossen, dass eingesparte Geld für die Hospizarbeit in Polling zu spenden.

Thomas Dorsch bedankte sich herzlich für die großartige Unterstützung.

Auf dem Bild: Thomas Dorsch und Andrea Kuchler bei der Spendenübergabe beim Kripperl im Rathaus.

Seniorengynmastik – Chronologie

Januar 2010: Teilnahme von Gisela Jäckle als Physiotherapeutin an einer Fortbildung der TU München über Sturzprävention.

Anschließend über 18 Monate Durchführung eines Kurses in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Henning an dem 16 Patienten teilnahmen.

Gisela Jäckle ist selbst seit 2002 Hospizbegleiterin und wollte die Gymnastikgruppe zu Gunsten einer Spende für das Hospiz weiterführen.

Im September 2011 begann die jetzige Seniorengymnastik mit 9 Teilnehmern, pro Anwesenheit bezahlt jeder 2 €. Diese Beiträge werden seit Bestehen der Gruppe das ganze Jahr über gesammelt und dann in voller Höhe dem Hospiz gespendet.

Zu Beginn war die Gruppe im Feuerwehrhaus Polling, wanderte dann wegen der Einquartierung der Asylbewerber in den Mehrzweckraum der Grundschule Polling. Seit einigen Jahren ist die Gruppe im Dorfgemeinschaftshaus Oderding beheimatet.

Die Gruppe umfasst mittlerweile knapp 50 Personen, sowohl Frauen als auch Männer im Alter von 60 bis Mitte 80 Jahren aus der Gemeinde Polling mit Etting und Oderding, Weilheim, Marnbach, Eberfing, Obersöchering und Huglfing.

2020 wurde wegen Corona mit dem erforderlichen Abstand meist draußen geturnt, z.B. am Gelände der Stockschützen in Polling. Seit Oktober kann die Gruppe sich nicht mehr treffen. Der Betrag, der durch das Turnen zusammenkam wurde nun zu Weihnachten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aufgestockt auf 3.000€.

Gisela Jäckle freut sich über die konzentrierte und begeisterte Gemeinschaft bei ihren Turnerinnen und Turnern und den guten Zusammenhalt auch in schwierigen Zeiten. „Jeder der zum Turnen kommt, tut etwas Gutes, für die eigene Gesundheit und für andere Menschen, das ist doch wunderschön!“.

Gisela Jäckle übergibt GF Steffen Röger einen Scheck mit 3.000 Euro.

Text/Foto: Monika Brandmaier / Barbara Rosengart