Hospizverein „eine ganz tolle Sache“

 

Die Idee, auf Weihnachtsgeschenke für Kunden zu verzichten und stattdessen Geld für einen wohltätigen Zweck zu spenden, gab es laut Ralf Surhove schon länger. Heuer nun haben die Inhaber des gleichnamigen Bauunternehmens aus Murnau/Großweil sie in die Tat umgesetzt. Zusammen mit Ehefrau Irene und Sohn Daniel überreichte Ralf Surhove bei einem Besuch im Hospiz in Polling an Hospizvereinsvorsitzende Renate Dodell und Geschäftsführer Steffen Röger 3500 Euro in Form eines großen symbolischen Schecks. Sie wollten eine Einrichtung in der Region unterstützen, die sinnvolle Arbeit leistet, betonte der Firmenchef, für den der Hospizverein „eine ganz tolle Sache“ist. Von ihm erfahren hatten sie nach dem Tod einer Nachbarin, die bis zuletzt von ehrenamtlichen Hospizhelfern begleitet worden war.
Das 1946 in Dortmund gegründete und auf An- und Umbau sowie auf Sanierungen spezialisierte Bauunternehmen „Surhove & Co“ ist ein Familienunternehmen in der 4. Generation und seit 1988 mit einem zweiten Standbein auch in Murnau/Großweil ansässig.

Der Hospizverein sagt den Surhoves ein herzliches „Vergelt’sGott!“ für diese großzügige Spende.

Bild/Text: Monika Brandmaier

Spende aus Weihnachtsfeier des Gesundheitsamtes

Dr. Stefan Günther, der Leiter des Gesundheitsamtes in Weilheim, überbrachte uns heute 220 € Spende, die spontan bei der Weihnachtsfeier des Amtes gesammelt wurden. Reinhold Socher und Angelika Klennert vom Hospizvorstand bedanken sich herzlich bei allen Mitarbeitern des Gesundheitsamtes!

Bild/Text: Renate Dodell

Spende der Gymnastikgruppe Gisela Jäckle

2.222 Euro gespendet

„Um die kostbare Arbeit der Hospizfamilie weiter führen zu können, hier unser kleiner Beitrag an die Stiftung. Euch allen viel Kraft und Freude bei dieser besonderen Aufgabe.“ – so stand es auf der Karte, die Karlheinz Gaisbauer auf der Weihnachtsfeier der Mitglieder der Seniorengymnastik Polling von Gisela Jäckle in diesem Jahr überreicht bekam. Im Umschlag waren neben der Karte auch 2.222 Euro, die die Senioren unter Leitung von Gisela Jäckle im Laufe des Jahres wieder „erturnt“ hatten, denn 2 Euro bezahlt jeder Teilnehmer pro besuchter Trainingsstunde.

Wir bedanken uns sehr herzlich.

 

Spende an die Hospizstiftung

Nach der Bürgerversammlung Ende November fand am Vorplatz des Hohenpeißenberger Vereinshauses das erste Hohenpeißenberger „Hettenglühn“ statt.

Dabei wurde der gesamte Vorplatz des Hauses erstmals in weihnachtlichen Lichterglanz getaucht. Schützenverein und Landjugend schenkten Glühwein und Kinderpunsch aus und verwöhnten die Besucher mit Gebäck. Viele der 250 Besucher der Bürgerversammlung blieben noch lang vor dem Vereinshaus zusammen und nutzten die Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch.

Die aufgestellte Spendenbox füllte sich mit 350 Euro, welche nun dem Pollinger Hospiz zugute kommen.

Auf dem Bild von links:

Max Sanktjohanser und Christian Rasch von der Landjugend

Schützenmeisterin Gusti Kuhn von den Rigischützen

Bürgermeister und Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch

Hospizbegleiter profitieren von Spende

„Uns geht es so gut“, sagt Beatrice Zwiener (3.v.re.). Deshalb ist es der Inhaberin des gleichnamigen Podologie- und Kosmetikinstituts in Weilheim ein großes Anliegen, anderen zu helfen. 2000 Euro hat Zwiener heuer wieder für soziale Zwecke gespendet. 500 Euro übergab sie in Form eines symbolischen Schecks im Beisein von Mitarbeiterinnen an den „Hospizverein im Pfaffenwinkel“. Laut dessen Vorstandsmitglied Anja Böhm (2.v.re.) soll mit diesem Geld ein neuer Leitfaden für alle ehrenamtlichen Hospizbegleiter gedruckt werden. Der Hospizverein bedankt sich ganz herzlich für diese Spende.

Weitere 1500 Euro erhielten Sabine Hermann (2.v.li.) und Angelika Flock (4.v.li.), die sich mit ihrer Initiative „Verborgene Engel“ für sozial benachteiligte Kinder engagieren.

 

Burschenverein spendet an Hospiz in Polling

Nicht nur das Feiern, sondern auch das Spenden gehört zu den Aktivitäten des Unterhausener Burschenvereines. Die friedlich-fröhliche „Woa-znparty“ im Stadl von Thomas und Christine Leutner (auf dem Bild von links) hatte am 24. August über 1000 Gäste angelockt. Da die Familie auf eine Miete verzichtete, entschlossen sich Vereinskassier Thomas Eisenschmid (rechts) und Vorsitzender Stefan Ücker (2.v.r.) einen größeren Betrag für einen guten Zweck zu spenden. Die Wahl fiel auf den Hospizverein im Pfaffenwinkel, der bei der Spendenübergabe durch Karlheinz Gaisbauer vertreten war. Am Maibaum in der Unterhausener Ortsmitte erhielt der Leiter des Hospizes in Polling eine Spende von 600 Euro.  gro

Weilheimer Tagblatt 05.12.2019

Bürgerstiftung Peiting unterstützt den Hospizverein

Von der Bürgerstiftung Peiting erhielt der Hospizverein 1.500 €. Dafür bedankt sich Vorsitzende Renate Dodell sehr herzlich bei Bürgermeister Michael Asam.
Foto: Peter Ostenrieder

Spende für die Stiftung Hospizverein im Pfaffenwinkel

Seit vielen Jahren veranstaltet die Familie Drexl in Raisting auf dem Gelände ihrer Gaststätte einen altbayerischen Christkindlmarkt. Dazu gehört auch immer ein Spendenstand in dem für soziale Projekte in der Region gesammelt wird. Dies ist nur möglich durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer, die diesen Stand betreiben, die Waren liebevoll einpacken und für den guten Zweck verkaufen.
Stiftungsratsvorsitzender Thomas Dorsch bedankte sich ganz herzlich für das tolle Engagement und durfte eine Spende in Höhe von 1.500,00 Euro entgegen nehmen.
Zur Spendendenübergabe auf dem Raistinger Christkindlmarkt trafen sich: Monika Dusch, Stefanie Keller, der hl. Nikolaus sowie Jutta Drexl und Thomas Dorsch (von links)

Tannen Geiß spendet erneut Christbaum für das Hospiz

Bereits zum 4. Mal spendet Tannen Geiß aus Peiting einen schönen Christbaum für unser Hospiz in Polling. Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart bedankt sich herzlich dafür!

Mit Verzicht Gutes getan

Stephan Wurzinger aus Peißenberg (Bildmitte) gehört zu den treuesten Spendern beim „Hospizverein im Pfaffenwinkel“. Bereits seit einer Reihe von Jahren verzichtet der Geschäftsführer der Firma „TIS Wälzkörpertechnologie GmbH“ in Gauting auf Firmen-Weihnachtsgeschenke für seine Kunden und unterstützt stattdessen mit dem so gesparten Geld die Hospizarbeit. Beim „Tag der offenen Tür“ am 1. Adventssonntag hat er heuer erneut 3500 Euro übergeben – bereits zum 5. Mal in Serie. Stellvertretender Hospizvereinsvorsitzender Reinhold Socher (links im Bild) und Geschäftsführer Steffen Röger (rechts) nahmen die Spende vor dem prächtig geschmückten Christbaum im Refektoriumssaal in Empfang. Gemeinsam mit Hospizvereinsvorsitzender Renate Dodell bedankten sie sich herzlich für die erneute Unterstützung und informierten Stephan Wurzinger über die neuen Entwicklungen im Verein. Die reichen von mittlerweile knapp 180 ehrenamtlichen Hospizbegleitern bis hin zu den Plänen für das gemeinsame Projekt mit der „Stiftung Ambulantes Kinderhospiz München“, das sowohl die Erweiterung des bestehenden stationären Hospizes wie auch die Errichtung eines teilstationären Kinderhospizes vorsieht.

Text: Monika Brandmaier/Foto: Renate Dodell