Herzlichen Dank für die Spende der Firma Goldbrunner

1000 Euro hat die Zimmerei Goldbrunner aus Hohenpeißenberg für die „Stiftung Hospizverein“ gespendet. Gegründet 2009 ist deren Ziel, für die wichtige soziale Arbeit des Hospizvereins eine dauerhafte Basis zu schaffen. Die Zimmerei Goldbrunner leistete ihren Beitrag, indem sie im vergangenen Jahr auf Weihnachtsgeschenke verzichtet hat. Nach der Spendenübergabe konnten die Goldbrunners und ihre Mitarbeiterin auch das stationäre Hospiz und die neuen Räume des ambulanten Dienstes besichtigen, wobei sie einen Einblick in die umfangreiche Arbeit des Hospizvereins erhielten.

Bei der Spendenübergabe (v.li.): Hospizbegleiterin Helga Haberstock, Uschi Kechele (Firma Goldbrunner), stellvertretender Hospizvereinsvorsitzender Reinhold Socher sowie Robert und Tanja Goldbrunner.   Foto: privat

Spendenübergabe Trommlerzug Huglfing

Anläßlich des 20-jährigen Bestehens des Trommlerzuges Huglfing (Musikkapelle Huglfing e.V.) und Stabübergabe vom 1. Tambourmajor Uli Buchwieser  fand am 02.August 2018 um 19.30 Uhr vor dem Rathaus Huglfing, Hauptstr. 32 eine Spendenübergabe an das Hospiz und an den Kindergarten Huglfing statt. Uns wurde ein symbolischer Scheck von 500,00 Euro überreicht. Wir bedanken uns hierfür sehr herzlich.

 

Auf dem Bild zu sehen von rechts beginnend:   1.Vorstand Johannes Schelle / Hospizverein Anja Böhm / Leiterin Kindergarten Huglfing Angelika Fügen / Uli Buchwieser

 

Spendenübergabe Gemeindefraktion Hohenpeißenberg „CSU-Parteilose“

Die Mitglieder der Gemeindefraktion Hohenpeißenberg „CSU-Parteilose“ haben im Rahmen der „Ice Challenge“ € 500.- für die Stiftung des Hospizvereins gespendet. Die Spendenübergabe erfolgte im Kloster Polling, bei der Reinhold Socher, stv. Vorsitzender, die Spende entgegennahm. Wir bedanken uns nochmals recht herzlich.

 

Im Bild von rechts nach links:

Gerlinde Rasch, Hans Greiner, Johannes Eggersdorfer, Ruppert Weingartner, Johannes Führer, Bgm. Thomas Dorsch, Reinhold Socher, Günter Weinmann, Dr. Ute Merkel, Andreas Maier

 

Wir freuen uns über eine erneute Spende aus der Kaltwasserchallenge und bedanken uns!

Herzlichen Dank an die KAB Hohenpeissenberg

Herzlichen Dank den Schiedsrichtern

Klinikum Penzberg ausnahmsweise als Spendengeber

Dank „Kaltwassergrillen“-Aktion gibt es je 500 Euro für Kinderhaus Don Bosco und Hospizverein Pfaffenwinkel.

Wie berichtet, hatte kürzlich auch das Klinikum Penzberg erfolgreich und mit sehr viel Spaß seine Nominierung zum „Kaltwassergrillen“ gemeistert. Tropfnass, aber mit bester Laune, nutzte Klinik-Geschäftsführer Claus Rauschmeier die Gelegenheit, um auch einmal soziale Einrichtungen in der Region zu unterstützen. Bekanntlich ist das Klinikum ja eigentlich selbst auf Spenden angewiesen. Und so kam es am Montagvormittag nun zu einer anderen Rollenverteilung: Je ein Scheck über 500 Euro ging vom Krankenhaus an das Jugendhaus Don Bosco und den Hospiz-Verein Pfaffenwinkel. „Da nicht alle Kosten von den Krankenkassen abgedeckt werden, beispielsweise bei der Weiterbildung der Ehrenamtlichen, ist uns eine solche Spende natürlich sehr willkommen“, so Ulrike Unsinn, Koordinatorin beim Ambulanten Hospizdienst und zuständig für das Gebiet Penzberg. Auch Ulrich Hechenrieder, Leiter des Jugendhauses Don Bosco, zeigte sich sehr erfreut über die „überraschende Spende“ seitens des Klinikums, die für Geschäftsführer Claus Rauschmeier auch ein Ausdruck der Verbundenheit mit der Region und eine Wertschätzung des sozialen Engagements ist. Im Don Bosco wird das Geld genutzt, um einigen Mädchen und Buben in den Pfingstferien einen kleinen Urlaub beispspielsweise auf dem Bauernhof zu ermöglichen. „Es gibt ja auch Kinder, die niemanden haben, zu dem sie in den Ferien hinkönnen“, so Hechenrieder. Insgesamt betreut das Jugendhaus rund 50 Kinder und Jugendliche in sechs Wohngruppen. „Und auch Kinder brauchen mal einen Tapetenwechsel.“

Je einen symbolischen Spendenscheck über 500 Euro überreichten Penzbergs Klinik-Chef Claus Rauschmeier (l.) und Marion Billino (r./Sekretariat der Geschäftsführung) an Ulrike Unsinn (Hospizverein Pfaffenwinkel) und Ulrich Hechenrieder (Leiter Jugendhaus Don Bosco).

Wir sagen herzlichen Dank!!

Weilheimer Augartler übergeben Spende an die Stiftung Hospizverein

Uta Ritter (Schriftführerin) und Sead Begovic (Vorstand) vom Verein der Augartler in Weilheim übergaben heute eine Spende von 600 € an Renate Dodell für die Stiftung Hospizverein im Pfaffenwinkel. Den Betrag spendeten die rund 50 Mitglieder des Vereins auf Initiative von Sead Begovic. Renate Dodell bedankte sich sehr herzlich für die grosszügige Gabe.

Bild und Text: Renate Dodell

Danke an Landjugend und Feuerwehr Forst

„Barfuß zum Grillen in der Ammer“ oder „Wie aus einer lustigen Herausforderung eine Spende von 400 Euro werden kann“

von links: Ernst Ellinger (Sportwart), Peter Frauenhofer (Vorstand Hauptverein SV Unterhausen), Angelika Klennert (Vorstandsmitglied Hospizverein), Renate Döschinger (Kassier), Thomas Schulz (Abteilungsleiter Stockschützen)

Es war kein Faschingsscherz, der einige Mitglieder der Abteilung Stockschützen des Sportvereins Unterhausen zum Grillen ins eiskalte Wasser der Ammer bewegte, sondern die Nominierung der Unterhausener zur „Cold Water Grill Challenge“ durch die Stockschützen aus Raisting. Schließlich ging es ja um die Ehre der Abteilung. Doch haben es die Mitglieder der Abteilung nicht beim Grillen belassen, nein, sie nutzen die Aktion und luden am Faschingsdienstag auch gleich noch zu einem Stockschützenturnier. Dort verkauften sie Faschingskrapfen zu Gunsten des Hospizvereins. Als sie dann am Ende des Tages auch noch ihr verdientes Trinkgeld dazu legten, hatten sie einen Erlös von 250 Euro in der Kasse. Dank eines Zuschusses von 150 Euro durch den Förderverein SV Unterhausen konnte Angelika Klennert als Mitglied der Vorstandschaft des Hospizvereins nun eine Gesamtspende von 400 Euro für die Stiftung des Hospizvereins entgegen nehmen. Der Hospizverein sagt vielen Dank.