Besuch Kath.Dt.Frauenbund Zweigverein Mariä Himmelfahrt Weilheim e.V.

„Wir besuchen das Hospiz in Polling“ so lud das Vorstandsteam des Zweigvereins Mariä Himmelfahrt Weilheim e. V. des Katholischen Deutschen Frauenbunds in ihrem Halbjahresprogramm seine Mitglieder ein. Das Interesse war riesig und so konnte Herr Gaisbauer am 19. Oktober 2016 eine  große Gruppe willkommen heißen. Nach einer kurzen Einführung, dem hospizeigenen Film „Solange Du lebst …“ (auch auf der Homepage Fotogalerie zu sehen) und einer angeregten Diskussion, besichtigten die Damen neben den Räumen im 2. Stock des Hospizes auch den Hospizgarten und, wie man auf dem Bild sehen kann, war die Stimmung sehr gut.

Hospizgruppe Penzberg macht Ausflug nach Traunstein

Die Penzberger Hospizgruppe unter der Leitung von Juliane Kröger (vorne rechts) besuchte auf ihrem Jahresausflug in den Chiemgau u.a. ein Krematorium in Traunstein. Durch die umfangreichen Informationen können nun die Mitglieder der Hospizgruppe besser verstehen, was in diesen letzten Schritten der Verabschiedung geschieht und können auch bei Bedarf Angehörige einfühlsam bei der Feuerübergabe begleiten, wenn dies gewünscht ist.

Bezirkstagspräsident Josef Mederer besucht Hospiz Polling

Wir haben uns sehr gefreut über den Besuch des oberbayerischen Bezirkstagspräsidenten Josef Mederer (rechts) im Hospiz Pfaffenwinkel. Er würdigte bei seinem Besuch die unverzichtbare Arbeit der Mitarbeiter und der ehrenamtlichen Hospizbegleiter des Hospizvereins, um ein selbstbestimmtes und würdiges Sterben in guter Begleitung zu ermöglichen. Er sagte gemeinsam mit Bezirksrätin Alexandra Bertl (3. von links) zu, dass der Bezirk die Renovierung des denkmalgeschützten Treppenhauses bezuschussen werde. Die Höhe des Zuschusses wird im Oktober beschlossen. Sr. Raphaela vom Kloster (links), Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart (2. von links) und Vorsitzende Renate Dodell (2. von rechts) freuten sich über das Lob und die Zuschusszusage.

Foto: www.fotogronau.de

artikel-weilheimer-tagblatt-05-10-2016

artikel-kreisbote-05-10-2016

Anne Rademacher besucht unser Hospiz

Die neue Geschäftsführerin der Paula Kubitscheck-Vogel-Stiftung, Anne Rademacher, besuchte uns im Hospiz. Sie informierte sich gründlich über unsere Arbeit und war angetan von der guten Atmosphäre unseres Hospizes im Kloster Polling. Vorsitzende Renate Dodell und Anne Rademacher erörterten auch die Zukunft der ambulanten Arbeit mit Zuwächsen im Bereich der Krankenhäuser und Pflegeheime. Die Paula Kubitschek-Vogel-Stiftung hatte den Hospizverein mit einer grosszügigen Zuwendung beim Umbau 2013 massgeblich unterstützt.

Besuch aus Penzberg im Hospiz

Frau Bürgermeisterin Elke Zehetner aus Penzberg (vorne Mitte) mit Mitgliedern des Stadtrates und des Seniorenbeirates besuchten das Hospiz in Polling. Bei einem ausführlichen Gespräch und einem Rundgang durch das Hospiz, ergänzt durch den Hospizfilm erfuhren die Gäste das Wesentliche über die ambulante und stationäre Arbeit des Hospizvereins im Pfaffenwinkel e.V.. Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart (2. von links) und die ehrenamtliche Leiterin der Hospizgruppe Penzberg, Juliane Kröger (rechts neben Bürgermeisterin) konnten den Gästen ganz praktisch und anschaulich aus ihrer täglichen Arbeit berichten. Vereinsvorsitzende Renate Dodell (hinten links) stellte den gesamten Verein, die Finanzierung und Organisation vor. Bei der Verabschiedung im Hospizgarten ernannte Dodell alle Gäste zu „Hospizbotschaftern“ und bat sie, für den Hospizverein und seine wertvolle Arbeit zu werben.

Steigende Zahl hospizlicher Anfragen

In den letzten Jahren ist die Nachfrage für hospizliche Begleitungen an unsere fünf Koordinatorinnen in Bernried deutlich angestiegen. „Zu Hause sterben“ ist der Wunsch der meisten Menschen. So wenden sich die Familien an unseren ambulanten Dienst, wenn es um Begleitungen sterbender Menschen und ihrer Angehörigen zu Hause, in Pflegeheimen und jetzt auch in Krankenhäusern geht. Dieser Aufgabe widmen sich 150 ehrenamtliche Hospizbegleiter unseres Vereins, die gut ausgebildet sind. Unsere hauptamtlichen Koordinatorinnen sind mit einer Rufbereitschaft 24 Stunden am Tag erreichbar.

Hospizliche Anfragen 2011 – 2015

Der erste Eindruck zählt

Der Artikel vom Weilheimer Tagblatt zum Weiterlesen

Der erste Eindruck zählt

Laufen für die Sterbenden

Artikel im Weilheimer Tagblatt zum Weiterlesen

Laufen für die Sterbenden

Unsere Hospizbegleiter leisten knapp 15.000 ehrenamtliche Stunden 2015

150 gut ausgebildete ehrenamtliche Hospizbegleiter sind im Hospizverein im Pfaffenwinkel tätig. Sie leisteten im Jahr 2015 knapp 15.000 Stunden ambulant und im Hospiz. So verbringt jeder Hospizbegleiter durchschnittlich ca. 67 Stunden im Jahr am Krankenbett und begleitet schwerkranke und sterbende Menschen in vielfältiger Weise bei Sterben.

Das neu renovierte Treppenhaus im Kloster Polling wurde eingeweiht

Das denkmalgeschützte Treppenhaus im Kloster Polling als Hauptzugang des Hospiz Pfaffenwinkel wurde saniert und eingeweiht. Vorsitzende Renate Dodell bedankte sich bei den beiden Pfarrern Martin Weber und Herbert Kellermann für die Segnung. Ein grosszügiger Zuschuss der Diözese Augsburg und von Frau Landrätin Andrea Jochner-Weiss, des Bezirks Oberbayern, des Landesamts für Denkmalpflege und der Bayerischen Landesstiftung hatten die Sanierung erst möglich gemacht. Komplett erneuert wurde der Farbanstrich von Wand und Treppengeländer, die 1973 abgeschnittenen und mit Stragula überzogenen Eichenstufen wurden als Eichenstufen wiederhergestellt und erstrahlen jetzt in neuem Glanz. Auch die Beleuchtung wurde verbessert, so dass das Treppenhaus jetzt hell und freundlich ist. Renate Dodell: „Wir wollen mit dieser Renovierung erreichen, dass die Gäste des Hospizes mit ihren Angehörigen freundlich empfangen werden. Die Menschen, die in das Hospiz kommen, sollen schon beim Ankommen durch Helligkeit, eine freundliche und positive Atmosphäre und eine schöne Gestaltung ihre Ängste und Bedenken verlieren und unsere Zuwendung empfinden können“. Auch bei Architekt Michael Vogel und seinem Team und bei den ausführenden Handwerkern bedankte sich die Vorsitzende des Hospizvereins.

Gleichzeitig wurde die Fotoausstellung „MenschenWeltWeit“ von Karin Rebecca Baum mit ausdrucksstarken und berührenden Bildern eröffnet. Sie will mit ihren Bildern den Besuchern des Hospizes einfach Freude machen.