Dank für gute Arbeit und Unterstützung 

Nach der letzten Vorstandssitzung des Hospizvereins trifft man sich traditionell zur Suppe.

Dabei wurde gedankt und Blumen überreicht:

Vorsitzende Renate Dodell bedankt sich herzlich bei Sr. Raphaela Ferber und Bürgermeister Martin Pape für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Und stv. Vorsitzender Thomas Dorsch bei Renate Dodell für die geleistete Arbeit in 2023.

Text/Foto: HV

Rosen für Treue zum Hospizverein

Rosen für Treue zum Hospizverein gab es für langjährige Mitglieder und für Karlheinz Gaisbauer ein persönliches Geschenk.

Mit beeindruckenden Zahlen wartete stellvertretender Vorsitzender Thomas Dorsch bei der Mitgliederversammlung des Hospizvereins im Pfaffenwinkel auf. 1224 Mitglieder hat der Verein aktuell, gut 170 von ihnen sind zudem aktive ehrenamtliche Hospizbegleiter, die sich zur Entlastung von Angehörigen ambulant um schwerkranke Menschen in deren letzter Lebensphase kümmern. Viele sind schon seit langen Jahren dabei, einige von ihnen wurden dafür bei der Versammlung geehrt, wobei Thomas Dorsch als Rosenkavalier Blumen und auch Pralinen überreichte.

Es waren nicht alle Eingeladenen zu ihrer Ehrung gekommen. Von den anwesenden langjährigen Mitgliedern wurde Susi Siegler aus Schongau, die auch Hospizbegleiterin ist, für 25 Jahre Treue zum Hospizverein geehrt. Rosen für 20 Jahre Mitgliedschaft gab es für Ingrid Arnthof aus Peißenberg, Felicitas Betz aus Polling, Rudolf Gschnaidner aus Hohenpeißenberg und Josef Steigenberger aus Bernried, für Lucia Schmid, die Mitarbeiterin der Hauswirtschaft im Hospiz ist sowie für Mary James und Sieglinde Werner aus Benediktbeuern, die beide zudem aktive ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen sind.
Auch ein besonderes Dienstjubiläum stand an. Ein persönliches Geschenk übergab Thomas Dorsch an Karlheinz Gaisbauer, der am 1. Oktober sein 20-Jähriges beim Hospizverein im Pfaffenwinkel hatte. 17 Jahre davon hat er das stationäre Hospiz in Polling geleitet, seit drei Jahren unterstützt Gaisbauer mit seinem Wissen, Können und – wie seine Kolleginnen sagen „mit seinem ganz persönlichen Charme“ ­– als Koordinator das Team des Ambulanten Hospizdienstes.

Text/Foto: Monika Brandmaier

Herzliche Einladung!!

Vorverkauf am Stand des Hospizvereins am 03.12.2023 am Pollinger Adventsmarkt oder an der Tageskasse. Eintritt 10 €

Reifenwechsel für guten Zweck

Freuen sich auf Kunden für den Reifenwechsel: Martin Wittig (4.v.re.) und sein Team sowie Alexandra Meyer (4.v.li.) und Steffen Röger (re.) vom Hospizverein. (Foto: privat)

Autofahrer sollten sich rechtzeitig auf den Winter vorbereiten und ihre Wagen mit den der Jahreszeit entsprechend Reifen ausrüsten. Wer zum Reifenwechsel vom 16. bis 19. Oktober ins Auto-Service-Center von Martin Wittig in Weilheim kommt, leistet damit nicht nur einen Beitrag für die eigene Sicherheit, sondern unterstützt auch eine wohltätige Aktion des Kfz-Meisters: 39,98 Euro pro Satz und ohne Wuchten kostet der Reifenwechsel, und Martin Wittig spendet jeweils den gesamten Betrag dem Hospizverein im Pfaffenwinkel.
Termine für den Reifenwechsel zugunsten des guten Zwecks können unter der Rufnummer 0881/9248200 vereinbart werden.

Text: Monika Brandmaier

Barbara-Stamm-Gedenkmünze an Barbara Rosengart

Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat gestern bei seinem Besuch in Polling unserer Pflegedienstleiterin Barbara Rosengart stellvertretend für das ganze Team die Barbara-Stamm-Gedenkmünze überreicht. Klaus Holetschek: „Unsere Pflegekräfte setzen sich tagtäglich dafür ein, dass die Menschen in Bayern gut gepflegt werden – und gehen dafür viel zu oft weit über ihre Belastungsgrenze hinaus. Es ist daher essentiell, dass wir uns um diejenigen kümmern, die sich besonders für das Wohl der Pflegebedürftigen und Kranken einsetzen. Vielen Dank für Ihre Arbeit.“

Das Team freut sich heute sehr mit dem 2. Bild.

Benifiz-Orgelkonzert am 15. August 2023

in der Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt auf dem Hohen Peißenberg
mit stellv. Diözesanmusikdirektor Christian Bischof aus München
und Texten von Schauspieler Dieter Fischer

– Eintritt frei –

23_08_15_Benefizkonzert Hospiz Poling_2 .1

 

 

Frau Dr. Mutert und Frau Dempert zu Besuch im Hospiz

Wir hatten heute Besuch aus dem Bayerischen Gesundheitsministerium im Pollinger Hospiz. Christine Dempert (2. von links) und Dr. Sibylle Mutert (2. von rechts) aus dem Referat für Hospiz und Palliativ. Der Besuch in Polling war schon lange geplant und hat sich wegen Corona um Jahre verschoben. Wir stellten unsere Erweiterungspläne dar und sprachen auch über die Finanzierung des Klosteranbaus.

Herzlichen Glückwunsch zum 70. Geburtstag, liebe Sr. Angela

Selbst im Mittelpunkt zu stehen, ist so gar nicht die Sache von Sr. Angela Kirchensteiner, die vor 31 Jahren den Hospizverein im Pfaffenwinkel mit initiiert und gegründet hat. Heute Vormittag aber kam sie nicht drum herum. Die „Mutter und Seele des Hospizvereins“, wie Vorsitzende Renate Dodell sie nannte, wurde 70. Zu diesem runden Geburtstag gab es vom Verein einen kleinen Empfang mit vielen Weggefährten und Mitarbeitern, die der sichtlich gerührten Jubilarin mit einem bunten Programm und vielen Überraschungen herzlich gratulierten.
Text und Fotos: Monika Brandmaier

Lonia, Muck und jede Menge Information

Nicht wie seit Jahren immerwährend des Pollinger Adventsmarkts, sondern heuer erstmals im Mai lud der Hospizverein im Pfaffenwinkel zu seinem „Tag der offenen Tür“ ins Hospiz ein. Der geänderte Termin wurde von den Besuchern gut angenommen. Zahlreich kamen sie ins Pollinger Kloster, um sich über die ambulante Hospizarbeit und die Aufnahme im stationären Hospiz zu informieren sowie über das Zukunftsprojekt „Zwei Hospize in Polling“, dass die Erweiterung des bestehenden Hospizes und den Neubau eines teilstationären Kinderhospizes umfasst. Darüber hinaus erfuhren sie Wichtiges über Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und konnten auch manch Selbstgestricktes erstehen.

Freundlich begrüßt wurden die Besucher nicht nur vom Mitarbeiterteam des Hospizvereins, sondern auch von Vierbeiner „Lonia“. Die Königspudel-Dame ist Therapiehündin, die zusammen mit ihrer Trainerin regelmäßig die Gäste im Hospiz besucht. Mit dabei beim „Tag der offenen Tür“ war noch Klinikclown „Muck“, der mit seiner Seifenblasenkunst auch Hospizvereins-Geschäftsführer Steffen Röger ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Text: Monika Brandmaier/Fotos: Hospizverein

Ein letzter Herzenswunsch

Am Pfingstsonntag konnten wir mit Hilfe des Wünschewagen ASB einem bei uns betreuten Gast einen großen Wunsch erfüllen. Er wollte gerne nochmal den neuen Hof seines Sohnes in Bayreuth besichtigen.

Wir waren alle sehr glücklich, dass wir ihm diesen Wunsch noch erfüllen konnten. Nur wenige Zeit nach seinem Ausflug verstarb er bei uns.

Wir danken auch dem Team des Wünschewagen, dass sie diese Fahrt so schnell und unkompliziert organisieren konnten.

Text/Foto: Barbara Rosengart